fbpx





GSX-R 1000 R Ryuyo

GSX-R 1000 R Ryuyo

Die schnellste Gixxer aller Zeiten

Suzuki erschlägt auf der EICMA 2018 gleich zwei Fliegen mit einer Klatsche.

 Auf der Messe in Mailand wird nicht nur die Ryuyo, die schnellste GSX-R 1000 R aller Zeiten präsentiert, Interessenten haben gleichzeitig die Möglichkeit eine der ersten 20 Exemplare vorzubestellen. Mit einem Trockengewicht von 168 Kilogramm könnte sie die neue Geheimwaffe für die Rennstrecke sein.

Leistung

Die Suzuki GSX-R 1000 R Ryuyo wurde aber nicht nur auf eine Diät geschickt. Denn sie wurde nicht nur schlanker, sondern auch stärker! Zusätzliche 10 PS konnten die Techniker von Suzuki Italien der Gixxer noch herauskitzeln, sodass nun eine Leistung von 212 PS bei 12.900/min und 119 Nm Drehmoment bei 10.300/min anliegt. Wie auch die serienmäßige GSX-R 1000 für 2019, bekommt die Ryuyo selbstverständlich einen Schaltautomaten mit Blipper spendiert und zusätzlich eine zehnstufige Traktionskontrolle, Launch-Control und ein Renn-ABS.

Suzuki Ryuyo 001 Suzuki Ryuyo 002 Suzuki Ryuyo 003 Suzuki Ryuyo 005 Suzuki Ryuyo 005 Suzuki Ryuyo 005 Suzuki Ryuyo 005 Suzuki Ryuyo 005

Extreme Gewichtsreduzierung

Wer denkt, es handelt sich bei der Ryuyo "nur" um einen Umbau wie die NastyGixxer, der liegt vollkommen falsch. Auf diesem 30.000 Euro Bike findet man Carbon so weit das Auge reicht. Alle Verkleidungsteile, sowie die Airbox und der Kotflügel wurden aus dem Leichtbau-Material geformt. Mit der Yoshimura Komplettanlage aus Titan konnten zusätzlich 5,9 Kilogramm gespart werden, von der optischen Aufwertung erst gar nicht zu sprechen. Passend zur neuen Abgasanlage ist auch ein neues Steuergerät und ein leichterer Kabelbaum von Yoshimura verbaut, der ohne den Steuereinheiten für Blinker, Kennzeichenbeleuchtung etc. auskommt.

Racing Komponenten all-around

Um die neu gewonnene Leistung und das niedrigere Gewicht kontrollieren zu können, wurde der GSX-R 1000 R Ryuyo ein deutliches Upgrade in Sachen Fahrwerk und Bremsen verpasst. In der Showa Big Piston Gabel arbeiten jetzt Öhlins Komponenten (NIX 30 Cartridge), während im Heck ein Öhlins TTX GP Mono-Federbein seinen Dienst verrichtet. Zusätzlich wurde ein Lenkungsdämpfer von Öhlins spendiert. Für Verzögerung sorgt die einstellbare Brembo 19RCS-Radialbremspumpe, Rennbremsbeläge und verstärkte Bremsleitungen.

Das Rennpotential der Suzuki GSX-R 1000 R Ryuyo wurde noch mit diversen Racing-Parts vervollständigt. So findet man eine voll-einstellbare Fußrastenanlage, Racing-Knöpfe zur Bedienung des Displays, Boxengassen-Speedlimiter, ein Kurzhubgasgriff und vieles Mehr.

Suzuki Ryuyo 009 Suzuki Ryuyo 010 Suzuki Ryuyo 011 Suzuki Ryuyo 012

Preis

Als größte Konkurrentin der von Suzuki Italien aufgebauten Ryuyo könnte eine Bayerin gesehen werden - die BMW HP4 Race. Beide Maschinen leisten circa 215 PS und wiegen um die 170 Kilogramm. Der größte Unterschied: der Preis. Während BMW für die HP4 Race 80.000 Euro verlangt, möchte man bei Suzuki Italien "nur" 29.990 Euro sehen - also eigentlich ein Schnäppchen! Ob die Komponenten der Japanerin mit denen der Deutschen mithalten kann lässt sich noch nicht sagen, dazu müssten wir einen Vergleichstest anstellen.

Tags: Gixxer, EICMA