fbpx





Unsere Verkaufsräume sind ab 23. November laut Anordnung der Bundesregierung geschlossen. Online sind wir per Mail und Telefon erreichbar. Die Werkstätten sind geöffnet.
Ausgenommen davon sind die Werkstätten der Standorte Kundl & Villach.
Wir besetzen jede Filiale mit einem Verkaufsteam um Ihre Anfragen zu beantworten. Bitte haben sie Verständnis dafür, dass die Reaktionszeiten bis zu 72 Stunden dauern können. 

DI bis FR: 09:00 Uhr bis 12:00 und 13:30 bis 16:00
Lockdown Öffnunsgzeiten 2021

Ninja ZX-10R

Ninja ZX-10R

Du kannst der Beste sein und alle Gegner übertreffen, aber du musst dich immer auch dir selbst stellen. Kawasaki hat Motorräder entwickelt, die ein echter Champion verdient hat, die neue Ninja ZX-10R & Ninja ZX-10RR.

Du hast das Zeug zum Sieg: eine völlig neue aerodynamische Karosserie, kompakte LED-Scheinwerfer, TFT-Farbinstrumente und Smartphone-Konnektivität sowie Updates, die dem Kawasaki Racing Team in der WorldSBK entstammen. #FaceYourself und werde ein echter Champion!

 Next-Generation Ninja Styling

Die vom Rennfahrer inspirierte , aerodynamischen Frontverkleidung, hervorgehoben durch kompakte LED-Scheinwerfer, einen neuen Ram Air-Einlass und einer größeren Windschutzscheibe, ist das „Gesicht“ des Ninja-Designs der nächsten Generation.

Aerodynamische Sitzposition

Die überarbeiteten Lenker- und Fußrastenpostition tragen zu einer noch aggressiveren, auf die Rennstrecke ausgerichtete Fahrposition bei. Ein neues Sitzdesign hilft dem Fahrer, den Luftwiderstand zu minimieren, wenn er sich hinter der Windschutzscheibe befindet und die Gerade hinunterfährt.

Getriebe

Ein größeres Kettenrad (39T >> 41T) und kürzere Übersetzungsverhältnisse für den 1., 2. und 3. Gang bieten eine starke Beschleunigung im unteren Mittelbereich für schnellere Kurvenausfahrten sowie eine schnellere Off-the-Line-Beschleunigung für starke Starts auf der Rennstrecke.

Elektronischer Tempomat

Das Tempomatsystem ermöglicht die Aufrechterhaltung einer gewünschten Geschwindigkeit per Knopfdruck. Einmal aktiviert, muss der Fahrer nicht ständig Gas geben. Dies reduziert die Belastung der rechten Hand auf langen Strecken, ermöglicht entspanntes Fahren und trägt zu einem hohen Fahrkomfort bei.

 

 Kawasaki River Mark

In Anerkennung seiner Leistung bei der Superbike-Weltmeisterschaft wurde eine Sondergenehmigung zur Verwendung des River Mark auf der Ninja ZX-10R erteilt. Dies ist die erste Verwendung bei einem nicht supercharged Serienmodell.

Integrierte Winglets

In die obere Motorhaube eingebaute Winglets erzeugen Abtrieb, der das Vorderrad bei starker Beschleunigung auf dem Boden hält.

Leichtes Fahrgestell

Ergänzend zur hochgelobten Stabilität des Modells 2019 tragen Aktualisierungen der Fahrwerksgeometrie zu einer verbesserten Kurvenleistung und einem leichten Handling bei.

Starker 998 cm3 4-Takt Motor

Aktualisierungen des leistungsstarken Motors des Ninja ZX-10R bieten sauberere Emissionen bei gleichzeitiger Beibehaltung der Leistung des Vorgängers.

Integrierte Fahrmodi

All-inclusive-Modi, die S-KTRC und Power Mode verbinden, ermöglichen es dem Fahrer, die Traktionskontrolle und die Leistungsabgabe effizient an eine bestimmte Fahrsituation anzupassen.

 TFT-Farbdisplay

Die kompakte neue volldigitale TFT-Farbdisplay verleiht dem Cockpit ein hochwertiges Erscheinungsbild. Das neue Messgerät bietet außerdem zusätzliche Funktionen, die beim Vorgängermodell nicht verfügbar sind.

 Brembo-Bremssystem

Zwei hochspezifizierte Brembo M50-Monoblock-Bremssättel, die ø330 mm-Scheiben greifen, ein speziell vorbereiteter Radialpumpen-Hauptzylinder und stahlgeflochtene Leitungen in Rennqualität*  sorgen für Bremsleistung auf höchstem Niveau. *Stahlgeflochtene Leitungen nur beim Ninja ZX-10RR

Luftgekühlter Ölkühler

Basierend auf dem Feedback der WSB-Rennmaschine von Kawasaki verfügt der neue luftgekühlte Ölkühler über einen unabhängigen Kreislauf - ein Design, das häufig bei Hochleistungsmodellen verwendet wird.

    image

    Ninja ZX-10RR Performance

    Du kannst der Beste sein und alle Gegner übertreffen, aber du musst dich immer auch dir selbst stellen. Wir haben Motorräder
    € 1.069,- Akrapovic Endschalldämpfer Carbon Kniepads Windschild rauchgrau
    image

    Ninja ZX-10R Performance

    Du kannst der Beste sein und alle Gegner übertreffen, aber du musst dich immer auch dir selbst stellen. Wir haben Motorräder
    € 1.249,- Akrapovic Endschalldämpfer Carbon lackierte Soziusabdeckung Kniepads Windschild rauchgrau
  • 1
  • 1000PS Bericht

    Feinschliff für den Weltmeister Es wäre vermutlich nicht nötig gewesen. Doch Kawasaki ging auf Nummer sicher und möbelte das Weltmeistermotorrad weiter auf. Wie schlägt sich das neue Motorrad in den Händen vom Hobbyfahrer? Hier der Test aus Misano! Quelle: 1000ps.at 

    Zugegebenermaßen setzen die Neuerungen an der ZX-10R 2021 den gemeinen Hobbypiloten etwas unter Druck. Denn nach 6 Weltmeistertiteln in der Superbike WM wurde auch diesmal wieder das Motorrad für die Bedürfnisse des Ausnahmekönners Jonny Rea optimiert. Doch bist Du gut genug um auf Jonnys Siegereisen bestehen zu können? Hier die Änderungen der Maschine für 2021 im Überblick:

    Änderungen Kawasaki Ninja ZX-10R Modell 2021

    • Neuer Ölkühler sorgt für stabile Temperaturverhältnisse im Ölkreislauf
    • Neue Chassisgeometrie (Schwingendrehpunkt 1 mm niedriger, Längerer Radstand +10mm, Längere Schwinge + 8mm, Gabel Offset + 2 mm) zur Verbesserung von Stabilität und Traktion
    • Neue härtere Feder beim Federbein (91 N / mm >> 95 N / mm) und neue weichere Feder bei der Gabel (21.5 N / mm >> 21.0 N / mm) sorgen für bessere Balance und mehr Druck am Vorderrad
    • Neue Bremsbeläge hinten
    • Neue Position vom hinteren Bremsflüssigkeitsbehälter nach Input von Jonny Rea
    • Komplett neue Aerodynamik inklusive integrierter Winglets sorgt für mehr Anpressdruck an der Front
    • 40 mm höhere Scheibe
    • Neue Schweinwerfer
    • Sportlichere Sitzposition - Lenkerstummel wurden etwas gerader, Fußrasten 5 mm höher.
    • Euro 5 Update beim Motor
    • Kürzere Endübersetzung - endlich!
    • Titan Pleuel und neue Kolben für die Ninja ZX-10 RR
    • Marchesini Schmiederäder für die Ninja ZX-10 RR
    • 203 PS für die "R", 204 PS für die "RR"

     

     

    Starker Gegenwind in der Superbike WM

    Für Normalverbraucher ist das aktuelle Gezanke in der Superbike WM kaum nachvollziehbar. Kawasaki hat dort die letzten Jahre dominiert. Damit dies so bleibt, wurde der Motor überarbeitet und soll nun ein neues Drehzahlniveau ermöglichen. Für die Regelwächter der FIM waren die Änderungen am Motor jedoch nicht umfangreich genug. Man beließ somit die maximale Drehzahl der Kawasaki für die WM Läufe auf dem Stand von 2020. Ein gewaltiger Nachteil gegenüber Honda, Ducati und BMW. Doch wirklich von Erfolg gekrönt waren die Bremsmanöver der Regelwächter offensichtlich nicht. Nach dem ersten Rennwochenende führt Kawasaki mit Jonny Rea und Alex Lowes schon wieder die Meisterschaftstabelle an. Uns Normalverbrauchern darf dieses Hick-Hack natürlich egal sein. Wir können (bei Bedarf) das gesteigerte Tuning-Potential der "RR" nutzen und mehr Drehzahl und Leistung aus den Motorrädern rausholen.

    Mit 260 aus der Kurve - Misano!

    Beim 1000PS Test fuhren wir klarerweise das serienmäßige Standardmodell. Zugegebenermaßen hat man als Hobbypilot bei über 200PS ohnehin kein gesteigertes Interesse in Misano nach noch mehr Topspeed bei der Zufahrt zur Kurve 11 in Misano. Diese Kurve darf als Schlüsselstelle von Misano bezeichnet werde. Die "Curvone" ist ein unfassbar schneller Knick welcher mit normalen Motorrädern noch einigermaßen Spaß macht. Mit den aktuellen Superbikes ist es für Normalverbraucher eine echte Adrenalin-Infusion. Gesicherte Informationen zum wahren Geschwindigkeitsniveau bei Hobby-Events gibt es wenige. Auf YouTube wurden schon Aufnahmen mit 260 km/h am Kurvenausgang gesichtet. Doch auch wenig versierte Piloten durchfahren die Passage mit unfassbaren 230 km/h. Die Strecke muss dabei präzise ausgenutzt werden. Die Streckenränder kommen gefährlich nahe und beim Schließen des Gasgriffes denkt man leider allzu gerne auch an jene Leute welcher hinter Dir im Windschatten einen Ticken länger offen lassen. Das alleine sorgt schon dafür, dass der Gasgriff sehr zögerlich zugemacht wird.

    Mehr Downforce durch die neue Front!

    Doch glücklicherweise kommen Dir viele Änderungen an der Kawasaki genau in solchen Passagen entgegen. Die integrierten Winglets mögen auf den ersten Blick wie Lametta fürs Prospekt aussehen. Doch selbst dem Laien ist klar, dass diese Flügel bei 250 km/h ordentlich Druck auf das Vorderrad bringen. Das Thema Aerodynamik ist für den Kawasaki Konzern klarerweise ein Heimspiel. Die Verkleidung wurde im Windkanal geboren und sorgt für stabile und präzise Luftverhältnisse im hohen Geschwindigkeitsbereich. Natürlich freut man sich an dieser Stelle über das höhere Windschild und für die neue Balance beim Fahrwerkssetup. Die Front wurde weicher, das Heck wurde härter und der Radstand wurde länger. All das bringt mehr Gefühl für das Vorderrad bei gesteigerter Stabilität. Am Ende ist eine solche Passage ein unfassbarer Vertrauensbeweis vom Fahrer in das Fahrzeug.

    Hölzerner Start - Fahrwerk möchte hart geritten werden

    Die ersten Kurven mit der ZX-10R waren ausgesprochen hölzern. Die Ideallinie war weit weg und die Front wollte einfach nicht präzise einlenken. Kann doch nicht sein, dass die Maschine mit diesen tollen Zutaten ein schlechtes Fahverhalten an den Tag legt? Doch der zweite Turn offenbarte mir die Hintergründe zu dem Thema. Die Maschine rollt nicht gerne durch die Radien sondern verlangt nach Speed, Druck und etwas Ehrgeiz im Sattel. Sie erinnert mit diesen Eigenschaften an Rennmotorräder die am Kurveneingang auch Druck auf der Bremse verlangen. Man muss nur wollen - dann ist die neue ZX-10R ein ausgesprochen treuer Partner in den Kurven. Die Lenkerstummel bieten nun eine etwas weitere Griffposition und dadurch hat man mehr Raum für den Oberkörper. Auch die Ellbogengelenke finden so automatisch in die richtige Position und man genießt die schnellen Runden.

    Kawasaki Ninja ZX-10R 2021 Elektornikpaket

    Das Thema Vertrauen und Image wird sicherlich auch durch die neuen Schweinwerfer gestärkt. Die topmodernen elektronischen Fahrhilfen der Ninja wirken 2021 gleich doppelt so ausgefeilt wenn die Front der Maschine nach 2021 und nicht nach 2011 aussieht. Das Paket passt eigentlich schon seit Jahren und bot schon in der Vergangenheit keinen Anlass für Kritik. Auch 2021 darf man im Sattel auf die volle Ausstattung vertrauen. Im Kawasaki Jargon bekamen die elektronischen Helfer folgende Namen spendiert:

    • KCMF - Cornering Management
    • S-KTRC - Traction Control
    • KLCM - Launch Control
    • KIBS - Integrated Braking
    • Kawasaki Engine Brake Control
    • Power Modes
    • KQS - Quick Shifter mit Blipper
    • Öhlins Electronic Steering Damper

    Die Kawasaki muss gegen frisierte 1000er bestehen.

    Motorisch dürfte die neue Maschine gut im Futter stehen. Beim Test fuhren wir in einem Feld mit gut bestückten aktuellen 1000ern. Alle anderen Motorräder waren für die Rennstrecke vorbereitet - unser Bike war die einzige serienmäßige Maschine im Feld. Auf der langen Geraden war die Ninja jedoch auch im Serientrimm absolut ebenbürtig. Auch wenn die Endübersetzung immer noch zu lange ist, passen die Anschlüsse im 2. und 3. Gang nun besser. Die Gänge 1-3 sind nun ja etwas kürzer übersetzt als früher.

    Die Maschine fühlte sich insgesamt richtig ausgereift an und vermittelt auch viel Vertrauen in das Motorrad. In den schnellen Kurven offenbarte sie jedoch eine typische Schwäche für aktuelle Euro 5 Motoren. Sie läuft vermutlich relativ mager und verschluckt sich bei halbgeöffnetem Gasgriff immer wieder mal und bringt so Unruhe ins Fahrwerk. Auch Beschleunigungsvorgänge gelingen nicht 100% steril. Der Quickshifter könnte beim Hochschalten noch schneller reagieren. Das ansonsten makellose Getriebe hätte mehr Entschlossenheit und kurze Reaktionszeiten verdient.

    Gutes Raumangebot: Kawasaki ZX-10R 2021

    Auch als großer Pilot ist man insgesamt überrascht wie gut man sich schon im Serienzustand in das Motorrad integrieren kann. Offenbar kommen die Wünsche von Jonny Rea auch uns Normalverbrauchern gerade recht. Man findet ausreichend Platz für die Beine und der Oberkörper kann sich problemlos hinter dem nun deutlich höheren Windschild verkriechen. Womit gerade die schnellen Passagen sehr stabil und präzise inhaliert werden können.

    Die Maschine wird jedoch nur den engsten grünen Freundeskreis beglücken können. Denn in Deutschland und Österreich sind die Motorräder bis in die Monate August / September hinein vergriffen. In der Schweiz werden in diesen Tagen die ersten Kundenfahrzeuge ausgeliefert und es sind noch einzelne Stücke verfügbar. Somit wird insgesamt wohl eher die knappe Verfügbarkeit für eine spärliche Verbreitung der Maschine im Fahrerlager sorgen. Das Produkt selbst passt wunderbar und ist bereit für die Superbike WM Saison 2021 aber auch für unsere Hobbyracing-Serien.

    Fazit: Kawasaki Ninja ZX-10R

    Kawasaki offeriert mit der Ninja ZX-10R im Modelljahr 2021 ein ausgereiftes Gesamtpaket welches mit der neuen Front auch richtig nach 2021 aussieht. Das Motorrad bietet 2021 ein überraschend gutes Raumangebot für den Piloten und man fühlt sich wohl im Sattel. Der drehfreudige Motor lässt keine Wünsche offen - außer vielleicht noch mehr Disziplin im Teillastbereich. Um das Projekt zum Erfolg zu führen, setzt Kawasaki auf hochwertige Zutaten: Showa Fahrwerk, Öhlins Lenkungsdämpfer, Brembo Bremsen mit 330er Scheiben sowie eine hochwertige Elektronik.
    Vorteile
    • >hochwertige Verarbeitung
    • >Starke Komponenten
    • >Drehfreudiger und kräftiger Motor
    • >Toller Windschutz samt guter Aerodynamik
    • >Gute Sitzposition auch für große Piloten
    • >Hochwertiges Elektronikpaket
    • >Starke Bremsen
    • >Gut ausbalanciertes Chassis
    • >Lastwechselreaktionen im Teillastbereich
    • >Etwas langsamer Quickshifter
    • >etwas kümmerliches Display

    Technische Daten

     

     

    Technologie 

    KLCM - Kawasaki Launch Control Mode: KLCM ist eine elektronische Anfahrhilfe, die für maximalen Vortrieb aus dem Stand sorgt.


    KCMF: KCMF (Kawasaki Cornering Management Function) überwacht Motor- und Fahrwerkparameter durch die gesamte Kurve.


    Elektronische Drosselklappensteuereung: Aus der idealen Abstimmung von Drosselklappenposition und Einspritzmenge resultiert optimale Gasannahme und Leistungsausbeute. 


    KQS - Kawasaki Quick Shifter: Erleichtert das Beschleunigen, indem der Fahrer bei  ohne zu kuppeln hochschalten kann 


    Kawasaki Engine Brake Control: Mit diesem System kann der Fahrer die gewünschte Motorbremswirkung einstellen. 

    IMU (INERTIALE MESSEINHEIT): Die kompakte IMU arbeitet in 6 DOF (Freiheitsgraden): 5 gemessen + 1 berechnet. In Kombination mit Kawasakis eigenem Programm zur dynamischen Modellierung ermöglichen die Eingaben der IMU eine noch präzisere Wahrnehmung der Fahrwerksausrichtung, essenziell für die Entwicklung der Elektronik von Kawasaki auf die nächste Stufe.


    Transaktionskontrolle in Sportausführung (S-KTRC): S-KTRC, die zukunftweisende Traktionskontrolle für den Race-Einsatz, ist ein hoch entwickeltes System, das Piloten auf der Rennstrecke durch eine effektivere Beschleunigung dabei hilft noch schneller zu werden. 


    Power-Modus (2-WEGE): Die verschiedenen Power-Modi erlauben es die Leistungsabgabe der momentanen Fahrsituation anzupassen. 


    Elektronischer Tempomat: Dieses System ermöglicht entspanntes Cruisen, da der Fahrer sich nicht mehr ständig um das Gas kümmern muss. Dies verringert die Belastung der rechten Hand bei Langstreckenfahrten und trägt damit zu einem hohen Fahrkomfort bei.


    Anzeige für wirtschaftliche Fahrweise: Die Anzeige für wirtschaftliche Fahrweise (Economical Riding Indicator) erscheint auf dem LCD-Bildschirm, um auf einen günstigen Kraftstoffverbrauch hinzuweisen.


    Smartphone Konnektivität: Die Smartphone Konnektivität trägt maßgeblich zum Erlebnis des modernen Motorradfahrens bei und lässt Sie kabellos mit deinem Bike kommunizieren.


    KIBS: KIBS, das hochpräzise Kawasaki ABS für den Supersport-Einsatz, ist mit hochsensiblen Kontrollsystemen ausgestattet, welche die Sicherheit beim Bremsen in Gefahrensituationen erhöhen, gleichzeitig aber die elektronische Regelung bei harten Sporteinsätzen auf ein Minimum beschränken.


    ABS: ABS wurde entwickelt, um eine stabile und zuverlässige Bremsleistung zu ermöglichen. Das System hilft, das Blockieren der Räder zu verhindern, wenn sich Straßenverhältnisse während des Bremsvorgangs ändern oder wenn der Fahrer zu stark bremst.


    Horizontale Back-Link Hinterradfederung: Bei der Back-Link-Konstruktion liegen der Dämpfer und die Umlenkung oberhalb der Schwinge. Diese Anordnung lässt unter der Schwinge Platz frei, der für eine größere Auspuff-Vorkammer verwendet werden kann.


    1000PS Bericht

    Neue Kawasaki Ninja ZX-10R & ZX-10RR 2021 enthüllt | Nächste Evolutionsstufe der Superbikes

    Voller Fokus auf die Rennstrecke - das ist auch das Motto der 2021er Ninja ZX-10R und ZX-10RR. Die Erfahrungen des Kawasaki Racing Teams wurden direkt in die Entwicklung einbezogen. Das Ziel: Die Superbike-Krone zu halten. Quelle: 1000ps.at

    Seit sechs Jahren in Folge dominiert Kawasaki mit der Ninja jetzt schon die Superbike Weltmeisterschaft. Da ist es ein gutes Zeichen, wenn aus dieser sehr erfolgreichen Spate Neuerungen für Serienmotorräder entwickelt werden. Die Neuerungen bei der neuen Kawasaki Ninja ZX-10R & ZX-10RR beinhalten ein neues Aerodynamik-Paket, ergonomische Upgrades und einige kleinere Veränderungen.

    Kawasaki Ninja ZX-10R & ZX-10RR 2021 Optik, Aerodynamik und Verkleidung

    "Downforce" ist der Dreh- und Angelpunkt beim Thema Aerodynamik. Die neue Verkleidung mit sehr dezent integrierten Winglets neben den neuen LED-Lichtelementen von Mitsubishi sorgen für 17% mehr Druck, wie die jetzige Ninja. Kombiniert mit dem 40 mm höherem Windschild, einer 10 mm weiter vorverlegten Lenkerposition ident zu der von Kawasaki Rennfahrer Jonathan Rea und 5 mm höheren Fußrasten, ist die Aerodynamik und die Ergonomie der Serien-Ninja noch näher an den Renn-Ninjas der World SBK dran. Die hintere Seite des 835 mm hohen Sitzes wurde erhöht, um ein Zurückrutschen bei harten Beschleunigungen zu verhindern. Am Chassis wurde die Schwinge um 8 mm verlängert, um noch mehr Traktion und Stabilität zu erhöhen. Der Radstand ist um 10 mm auf 1450 mm angewachsen. Auch das Fahrwerk wurde leicht überarbeitet. Die Front der fortgeschrittenen Showa BFF 43 mm Gabel kommt ebenfalls direkt aus der Superbike-Meisterschaft und federt nun etwas weicher, während die Federung des Showa BFRC Lite Federbeins hinten aber härter wurde. Das voll einstellbare Fahrwerk soll im Vergleich zum 2016er Modell besseren Komfort, mehr Bremsstabilität und präziseres Gefühl für das Vorderrad bieten.

    Das neue Display vereint alte, praktische Anzeigen mit neumodischem High-Tech. Eine klassische Shift-Anzeige in Form einer kleiner Lampe sitzt über der Anzeige und zeigt einfach und klar an, wann im Rennbetrieb zu schalten ist. Neben dieser schon altbekannten Technik wartet das Display aber auch mit einem Bluetooth Chip auf, über den zahlreiche Informationen in der "Rideology the App"-Applikation am Smartphone abgelesen werden können. GPS Logs, Wartungsstand, Tankfüllstand & mehr kann am Handy abgelesen und gespeichert werden. Benachrichtigungen und E-Mails werden vom Handy an die Anzeige geschickt und umgekehrt können per Telefon die Fahrmodi und andere Assistenzsysteme schon im Vorhinein eingestellt werden.

     Elektronik, Assistenzsysteme & Fahrmodi

    Um das Gesamtpaket nicht zu rustikal und brachial zu gestalten, sorgen ein farbiges TFT-Display mit Bluetooth-Connectivity, vier Fahrmodi, Tempomat und optionale Griffheizung für etwas Alltagstauglichkeit und Komfort. Auch sonst findet man auf den neuen Ninjas jede Menge Elektronik, doch diese dreht sich wie der Rast um die Maximierung der Performance. Kawasaki Launch Control Mode ermöglicht blitzschnelle Starts. Traktionskontrolle und ABS ist auf Rennstrecke getrimmt und sollen hochpräzise Manöver ermöglichen. Neben den Stufen der Traktionskontrolle ist auch die Leistungsabgabe des Motors verstellbar. Neben dem Full-Power Modus gibt es auch noch einen Middle (80% der Leistung verfügbar) und einen Low-Modus (60% der Leistung). Die Fahrmodi Sport, Road, Rain und Rider 1-4 verstellen die Traktionskontrolle, als auch die Power-Modi in unterschiedlichen Kombinationen.

    Kawasaki Ninja ZX-10R & ZX-10RR 2021 Motor, Bremsen & Übersetzung

    Herzstück ist weiterhin der 998 cm³ Vierzylinder, mit einem Leistungszuwachs von 200 PS auf 203 PS. Das Drehmoment wurde angepasst und optimiert. 114,3 Nm bei 11500 U/min hatte die 2016er Ninja. Ob es 2021 mehr werden, wissen wir noch nicht. Aber die Täler und Spitzen in der Leistungskurve wurden ausgebügelt, um noch souveräner bei hohen Drehzahlen ans Gas gehen zu können. Verändert wurde auch die Übersetzung in den ersten 3 Gängen. Sie ist jetzt kürzer, was eine bessere Beschleunigung ermöglichen soll. Der luftgekühlte Ölkühler ist jetzt direkt aus der SBK Meisterschaft übernommen. Obwohl sie sich das gleiche Aggregat teilen, ist der Motor in der ZX-10RR noch etwas verschärft. Ein Motorfeintuning von Pankl ermöglicht es der auf 500 Stück limitierten Ninja ZX-10RR um 400 Umdrehungen höher zu drehen, bis auf 14.700 U/min, und so das letzte bisschen Performance und 1 PS mehr herauszukitzeln. Vor allem die Pankl Nockenwelle ist auf hohe Drehzahlen optimiert. Zusätzlich bekommt die RR noch geschmiedete Marchesini Felgen. Sowohl die Ninja ZX-10R, als auch die Ninja ZX-10RR erfüllen die Euro5-Norm.

    Die mächtigen Geschwindigkeiten zu denen die neuen Ninjas fähig sind, steht eine High-End-Brembo-Bremsanlage gegenüber. Auf der 330 mm Bremsscheibe sitzt radial eine Bremszange mit M50 Monoblock Kolben. Bei der RR kommen noch spezielle Rennstrecken-Stahlmischungen zum Einsatz.

    Tags: Kawasaki

    Support & Hinweise

    Hinweise & Supportanfragen
    Webdienst und Technische Anfragen Datenschutz - Impressum.

    info@ginzinger.at
    ginzinger.at

    Adresse

    Ginzinger GMBH
    Frankenburgerstr. 19
    4910 Ried/Innkreis

    info@ginzinger.at