fbpx





Aprilia bei Ginzinger "be a racer"

RSV4 1100 Factory

RSV4 1100 Factory

Seit dem ersten Federstrich verfolgt das Projekt RSV4 ein einziges Ziel: Die RSV4 soll das beste, schnellste und kompromissloseste Superbike sein. Ein Weltmeister-Motorrad, das den erfolgreichen Aprilia-Rennmaschinen in puncto Leistung und Performance am nächsten kommt.

 

Seit sie die Bühne betrat, gilt die RSV4 als die Referenz im Segment der Serien-Supersport-Maschinen. Ein rundum exzellentes Motorrad der  Premiumklasse . Ein Motorrad für passionierte Kunden, für Kenner und Könner, die höchste Ansprüche stellen. Für Kunden, die absolute Performance, Hightech-Elektronik, feinste Komponenten, Perfektion und Exklusivität ihr Eigen nennen wollen

 

rsv4-1100-factory-01
rsv4-1100-factory-02
rsv4-1100-factory-03
rsv4-1100-factory-04
rsv4-1100-factory-05
rsv4-1100-factory-06
rsv4-1100-factory-07
rsv4-1100-factory-08
rsv4-1100-factory-09
Previous Next Play Pause
1 2 3 4 5 6 7 8 9

 

Exclusive High-end Performance

Eine Aprilia RSV4 1100 Factory zu fahren, bedeutet ein Motorrad zu besitzen, das Exklusivität und Top-Performance bietet: Satte 217 V4 PS in einem Aluminium-Rahmen, der im Grand Prix seine Ursprung findet. Kombiniert mit Komponenten und Highend-Elektronik der Spitzenklasse. 2020 legt die RSV4 1100 Factory mit ihrem neuen elektronisch geregelten semi-aktiven Fahrwerk an Performance zu. Edel präsentiert die Factory eine Vielzahl feinster, extrem leichter Komponenten aus Carbon, ihren Akrapovic Titan-Schalldämpfer und die gold-eloxierte Öhlins Upside-down-Gabel. Schwarz, unauffällig, die leichten Aluminium-Schmiederäder.

Exclusiver Look

Die neue Farbe der RSV4 1100 Factory 2020: Atomico Racer – Mattschwarz. Der speziell für die Superbike-WM entwickelte Brückenrahmen und die asymmetrische Schwinge aus Aluminium ziehen die Blicke auf sich. Carbon-Winglets, von Aprilia Racing für die RS-GP-Prototypen entwickelt, optimieren die Aerodynamik der RSV4 1100 Factory. Entwickelt bei Aprilia Racing, gebaut in Noale, erfolgreich im Rennsport, einzigartig, exklusiv und stolz eine Italienerin zu sein, das dokumentiert auch die MotoGP-Grafik, die Trikolore

Feintuning bei der Chassisgeometrie

Stillstand ist Rückschritt! Und selbst eine ausgereifte Maschine wie die RSV4 kann immer noch verbessert werden. Aprilia optimiert das Motorrad auch beim Chassis im Detail. Zum Beispiel: Der Gabelkopfwinkel nimmt ab und der Radstand wurde um 4 mm verringert. Ziel: Mehr Druck am Vorderrad. Bei der Öhlins Gabel wurde der Federweg um 5 mm erhöht und eine neues Setup spendiert. Beim Heck wurde die Schwinge versteift. 

Helleres TFT Display

Mehr Power wurde auch dem TFT Display spendiert. Dieses leuchtet nun heller und soll somit auch bei direkter Sonneneinstrahlung gut ablesbar sein. Das Gewicht der neuen Maschine wird von Aprilia mit 199 kg fahrfertig angegeben.

SMART EC 2.0 – Setup in Bestform

Mit Smart EC 2.0 bietet die RSV4 1100 Factory dem Fahrer 2020 noch mehr Hightech. Smart EC 2.0, das semi-aktive Dämpfersytem optimiert dynamisch die Performance. Komfortabel, kinderleicht zu bedienen, stellt der Fahrer das Setup der Dämpferelemente, von Gabel, Monofederbein und Lenkungsdämpfer ein. Per Joystick an der linken Griffarmatur wählt er zunächst zwischen den Betriebsarten: „Semi-Aktiv oder Manual“. Im semi-aktiven Modus steuert das System die optimale Dämpfereinstellung dynamisch in Echtzeit.

Über drei Kennfelder / Modi je Betriebsart, die werksseitig konfiguriert sind, kann anschließend das Setup der Dämpferelemente, entsprechend dem eigen Fahrstil und der Strecke, eingestellt werden. Die semi-aktiven Einstell-Modi (A = Active): A1 ist für den Einsatz auf gut asphaltierten Rennstrecken mit Slick-Reifen konfiguriert. A2 ist die richtige Wahl, wenn es mit Sportreifen über gut asphaltierten Landstraßen oder auf Rennstrecken durchs Kurvenlabyrinth geht. A3 bietet eine deutliche flexiblere, softere Einstellung der Dämpfung für Fahrten auf Strecken mit schlechter Fahrbahnoberfläche.

(M = Manual) M1, M2 und M3 sind die Modi der manuellen Betriebsart, die ebenfalls ab Werk kalibriert sind. Eine dynamische Anpassung der Dämpferhydraulik auf die permanent wechselnden Fahrzustände (Bremsen, Beschleunigen sowie auf unterschiedliche Fahrbahnbeschaffenheit), die das semi-aktive System automatisch in Echtzeit umsetzt, erfolgt im manuellen Modus nicht. On Top können alle Modi vom Fahrer selbst feinabgestimmt und als Kennfelder gespeichert werden.

Tags: TFT, Chassis, Supersport

Support & Hinweise

Hinweise & Supportanfragen
Webdienst und Technische Anfragen Datenschutz - Impressum.

info@ginzinger.at
ginzinger.at

Adresse

Ginzinger GMBH
Frankenburgerstr. 19
4910 Ried/Innkreis

info@ginzinger.at