fbpx





Tuono V4 Factory

Tuono V4

Die Aprilia Tuono V4 Factory ist eine Waffe mit konkurrenzloser Leistung: neue Linien, neue Aerodynamik mit integrierten Winglets, neue Schwinge im MotoGP-Stil, noch fortschrittlichere Elektronik und 175 PS, um auf der Straße und auf der Rennstrecke zu brillieren.

Previous Next Play Pause
1 2 3 4 5 6 7

 

Entwickelt auf der Rennstrecke, bereit für jede Straße

Die Tuono V4 Factory bestätigt ihre Natur als eine Maschine, die Adrenalin, starke Emotionen und puren Spaß erzeugt. Sie richtet sich an ein äußerst anspruchsvolles Publikum, das auch Fahrten auf der Rennstrecke nicht verschmäht, und ist mit exklusiven Komponenten ausgestattet, zu denen auch das serienmäßige semiaktive Fahrwerk Öhlins Smart EC 2.0 gehört.

Leistungs- und Elektronikmanagement

Angetrieben von einem einzigartig charakteristischen 65° V-4, ermöglicht die schmale V-Architektur eine bessere Massenverteilung und schmiedet ein kompakteres Chassis. Die maximale Leistung von 175 PS bei 11.350 U/min und das maximale Drehmoment von 121 Nm bei 9.000 U/min liegen nun innerhalb der Euro-5-Norm, auch dank einer neuen, leichten Abgasanlage. Das Steuergerät Magneti Marelli ECU 11MP ist neu und verfügt über Rechenkapazitäten, die es erlauben, noch anspruchsvollere Algorithmen zugunsten des Leistungs- und Performance-Managements zu verarbeiten.

Racing Stabilität und Agilität

Das Fahrwerk, das bereits als Referenz für Effektivität und Feeling anerkannt ist, entwickelt sich dank der Ankunft einer neuen und leichteren Aluminiumschwinge mit unterem Verstärkungsträger entscheidend weiter.  Dieses neue Bauteil wurde entwickelt, um die Massen zu senken und die Stabilität zu erhöhen. Es wurde bereits an den Aprilia-Motorrädern, die die World SBK dominierten, getestet und für die MotoGP entwickelt.

Hochentwickelte Elektronik

Aprilias Bedienelemente werden durch die Einführung einer einstellbaren Motorbremskontrolle weiter verbessert. Es gibt jetzt auch sechs Fahrmodi, drei für die Rennstrecke und drei für die Straße: Der Fahrer muss nur den Modus wählen, der seine Bedürfnisse am besten interpretiert, um automatisch die beste Abstimmung von Traktionskontrolle, Wheelie Control, Motorbremse, ABS und anderen einstellbaren Parametern zu erhalten.

 

 

Ergonomie im Dienste der Leistung

Das neue Design legt besonderes Augenmerk auf die Ergonomie, indem es einen neuen Kraftstofftank und einen 9 mm niedrigeren Sitz einführt. Dies verbessert die Integration des Fahrers in die Verkleidung, mit mehr Platz an Bord und einer natürlicheren und entspannteren Fahrposition auch für größere Fahrer.

DRL Tagfahrlicht

Das Design zeichnet sich durch reduzierte Flächen und die typische Verkleidung aus, die die neue Dreifach-LED-Scheinwerfergruppe mit Tagfahrlicht DRL mit Kurvenlichtfunktion beinhaltet.

1000PS Bericht

Kampfansage an das Feld der Hypernakeds. Aprilia spendiert ihrem radikalen V4-Hypernaked 2021 ein Upgrade. Ein neues Chassis, Winglets, noch modernere Elektronik und ein optisches Update sollen die Tuono V4 zum schärfsten Naked-Bike machen. Quelle: 1000ps.at 

Die neue Tuono V4 kommt in zwei Versionen: Der Tuono V4, welche mehr als sportliches Straßen-Motorrad gedacht ist, und der Tuono V4 Factory, die noch schärfer und rennstreckenorientierter abgestimmt ist. Mit 175 PS Leistung werden aber beide ganz sicher keine Kinder von Traurigkeit.

Aprilia Tuono V4 2021 - Hypernaked mit Tourentauglichkeit

Die Tuono V4 kommt in den Farben Tarmac Grey und Glacier White und zelebriert mit einem höheren Lenker, höher hinaufgezogener Verkleidung an der Front, einem bequemeren Sattel und niedrigeren Fußrasten ihren inneren Sporttourer. Sie möchte auch ein bequemes und vor allem tourentaugliches Eisen sein, falls verlangt. Dass es Aprilia mit dieser Ausrichtung ernst meint, zeigen auch die Satteltaschen im original Zubehör.

Doch die markantesten Veränderungen sind bei Tuono V4 und ihrer Factory-Schwester gleich. Das optische Update übernimmt einige Merkmale der neuen Aprilia RS 660.Der Dreifach-Scheinwerfer besteht komplett aus LED und zieht sich, ähnlich zur RS 660, weit nach oben. Auch die Tankform ist anders und soll dem Fahrer mehr Platz und Bewegungsfreiheit am Motorrad geben.

 

 

Neue Elektronik und Chassis für die Aprilia Tuono V4 2021

Ein größeres Update hat auch die Elektronik der Tuono V4-Reihe erhalten. Über das neue Farb-TFT-Display und die neue ECU lassen sich die Assistenzsysteme noch präziser und einfacher steuern. Neben sechs Fahrmodi, verstellbarer Traktionskontrolle, Wheelie-Kontrolle und ABS, ist sogar eine justierbare Motorbremssteuerung mit an Bord.

Neben der Elektronik soll aber auch eine Veränderung am Chassis das Fahrverhalten verbessern. Die Fahrzeug-Geometrie rückt durch eine neue Aluminium-Schwinge näher an die der Aprilia-Rennbikes aus der SBK und MotoGP. Die niedrigere Masse soll die Stabilität beim harten Beschleunigen erhöhen.

 

Aprilia Tuono V4 Factory 2021 - Das Hypernaked par excellence

Die Tuono V4 Factory soll die Spitze der Hypernakeds werden. Ihr 65°-V4 mit 1077 Kubik leistet 175 PS und 121 Nm Drehmoment, was nicht die absolute Spitze in der Naked-Bike-Klasse bildet. Doch laut Aprilia soll die Tuono V4 trotzdem mit der am Papier stärkeren Konkurrenz dank des ausgeglichenen V4-Motors und der fortschrittlichen Elektronik mithalten können. Was die Factory zusätzlich noch serienmäßig mit ins Feld führt, ist ein semiaktives Öhlins Smart EC 2.0 Fahrwerk. Mit diesem Hammer-Paket will Aprilia ganz nach vorne. Ob das gelingt, werden die ersten Tests zeigen.

Standgeräusch der Aprilia Tuono V4 2021

Ein leidiges Thema, doch seit den Streckensperrungen in Tirol leider auch relevant. So wunderschön und sportlich Aprilias auch sind, sie sind leider auch fast immer unter den lauteren Serienmotorrädern. Auch die Tuono V4 2021 wird über der 95 dB-Grenze liegen, aber genaueres können wir euch leider dazu nicht sagen, eine Anfrage bei Aprilia brachte uns keine genaueren Daten.

1000PS Rennstreckentest

Zwei neue 1100er Tuono Modelle von Aprilia für 2021 - Die Aprilia Tuono wird seit vielen Jahren von sportlichen Piloten als charismatisches und pfeilschnelles Motorrad geschätzt. Für 2021 möchte Aprilia die Tuono V4 neu positionieren. Sie soll auf der Landstraße mehr Komfort bieten. Das macht den Weg frei für die schärfste Tuono Factory aller Zeiten.  Quelle: 1000ps.at

Was soll ich sagen? Ich bin noch nie ein Straßenmotorrad gefahren! Alles was ich kenne sind Rennmotorräder! So lautete die Antwort von Aleix Espargaro auf die Frage nach seinen Eindrücken zur Aprilia Tuono V4 Factory nach seinen Runden hier in Misano. Somit hat der Rennfahrer ein gewaltiges Problem. Wenn die Tuono V4 Factory nun sein erstes normales Motorrad ist und dieses nun das Eichmaß für zukünftige Straßenmotorräder darstellt, wird die Auswahl an Bikes sehr dünn werden. Denn die Tuono V4 Factory galt seit Jahren als geradezu perfektes Motorrad. Sie war schnell aber bot trotzdem würdigen Fahrkomfort. Energische Landstraßenheizer verehren sie ebenso wie Trackday-Freunde. Im Modelljahr hat 2021 hat sich das nicht geändert. Die Tuono V4 Factory blieb ihrer Linie treu und wurde aufgerüstet.

Tuono V4 Factory 2021 - Neuheiten im Vergleich zum Vorgänger

Optisch erkennt man die neue Tuono klarer weise sofort an der neuen Front. Die LED Scheinwerfer sind das markante Antlitz der aktuellen sportlichen Aprilia Modelle. Den Besitzerstolz steigern wird die üppig dimensionierte Schwinge mit Unterzug. Diese wurde laut Aprilia um 48% steifer als beim Vorgängermodell. Herzstück war jedoch das Euro 5 Upgrade. Dieses bringt um 13 Gramm / km gesenkte CO2 Werte und somit weniger NOVA für Kunden in Österreich. Doch offen gesagt war das nur ein Schritt in die richtige Richtung. Die Tuono V4 liegt beim CO2 Ausstoß bei 170 g / km, eine vergleichbare S 1000 R von BMW bei 144 g/km. Einhergehend damit kommt natürlich die größere steuerliche Belastung für die Tuono V4 in Österreich. Gewichtsnachteile durch das Upgrade wurden durch den Einsatz einer leichten Lithium Batterie kompensiert. Das Motorrad wiegt vollgetankt (Werksangabe mit 90% Tankinhalt) 209kg. Womit man am Papier dem härtesten Gegner, dem Streetfighter V4 S von Ducati, unterlegen ist. Denn auch bei der Leistung blieb Aprilia bei den bekannten 175PS für die Tuono V4 Factory. Im Sattel erfreut man sich jedoch am satten Drehmoment von 121 Nm bei 9.000 U/min.

Aprilia Tuono V4 Factory Test 2021 - Die Elektronik

Doch die Änderungen an der Elektronik gingen in die richtige Richtung und sind jedenfalls ein toller Wurf. Aprilia bringt eine neue ECU zum Einsatz. Damit einhergehend bietet der Motor ein noch besseres Ansprechverhalten als bisher. Der riesige Motor hängt direkt und willig am Gas, trotzdem hat man auch im Race Mode ein sehr gutes Gefühl für die Drehmomentdosierung. Diese Stärke ist nicht selbstverständlich. Oft ist es so, dass man sehr sportliche Bikes nur im Road Mapping wirklich feinfühlig dosieren kann. Dann ist das Ansprechverhalten aber oft ein wenig teigig. Die Tuono V4 schafft die Grätsche zwischen bissigem Antritt und toller Kontrolle jedoch großartig. Parallel dazu wurden auch die elektronischen Fahrhilfen aufgerüstest. Die Motorbremsregelung ist in 3 Stufen einstellbar. In Stufe 3 wird das Bremsmoment am Hinterrad schräglagenabhängig geregelt. Das Ergebnis ist ein sensationeller Support am Kurveneingang. Die Maschine sehnt sich nach dem Innenstrich und wird vom präzise geführten Heck geradezu nach innen gezogen. Durch die hochwertigere Elektronik erstrahlt das Fahrzeug doch in einem noch besseren Licht. Die Bremse wirkt zum Beispiel bissiger, obwohl die gleiche Hardware montiert ist. Der Motor wirkt stärker, weil die Regelung am Kurvenausgang eben präziser ist. Im direkten Vergleich wird das Motorrad gerade bei durchschnittlichen Piloten auf Anhieb für etwas schnellere Rundenzeiten sorgen. Weil die Maschine eben noch leichter schnell zu pilotieren ist.

Sitzposition und Fahrverhalten erinnern sehr stark an das Vorgängermodell. Einzig der schlanke Tank ermöglicht nun etwas mehr Bewegungsfreiheit. Doch sowohl das Fahrwerkssetup als auch die Geometrie blieben unverändert.

6 Riding Modi für die Tuono V4 2021

Aprilia bietet bei der Tuono 6 verschiedene Riding Modi an. Wobei diese in 2 Themenbereiche gegliedert sind. Für die Straße stehen zwei vordefinierte Setups sowie ein individuell konfigurierbares Setup zur Verfügung. Für die Rennstrecke bietet man ein fest installiertes Setup sowie zwei individuell anpassbare Fahrmodi an. Die aufgerüstete Elektronik regelt die Motorbremswirkung nun ebenso abhängig von der Schräglage wie das ABS und die Traktionskontrolle. Optisch wirkt die Tuono Factory bedrohlich und aggressiv, doch das rundum gelungene Elektronikpaket macht sie zu einem angenehm zu fahrenden Motorrad.

Die Features vom neuen Modell: Aprilia Tuono V4 Factory

  • Umgedrehte Schwinge
  • Komplett neues Design
  • Volle LED Beleuchtung
  • 5 TFT Armatur im neuen Design
  • neue Lenkerschalter
  • 6 Fahrmodi
  • Aktualisiertes APRC
  • Tankanzeige

Zur Grundsatzdiskussion kommt es immer beim Thema Verkleidung. Die Tuono V4 wird als Nakedbike in diversen Listen geführt. Für Fans von Nakedbikes versteckt sie jedoch zu viel von der Technik des Motorrades hinter jeder Menge Plastik. Doch im Sattel ist die Welt in Ordnung. Die Sitzposition ist gut und der Windschutz sorgt für Stabilität und gesteigerten Komfort. Die aerodynamischen Elemente dürften sehr ausgereift sein. Die schnellen Passagen in Misano fuhr das Nakedbike ohne Probleme zielsicher und präzise.

2 neue Tuono Modelle im Jahr 2021

Harte Diskussionen am Stammtisch wird es vermutlich um ein weiteres Thema geben. Aprilia hat die Tuono RR abgesetzt und bietet nun eine komfortablere Version an. Die Tuono V4 ist nicht mehr bloß die günstigere Version vom Flaggschiff Factory. Sie wurde mit einem höheren Windschild ausgestattet und bietet einen um 20 mm höher montierten Lenker. Auch am Beifahrersitz sitzt man komfortabler. Dort wurden die Fußrasten tiefer montiert und die Sitzbank bietet mehr Komfort. Optional wird von Aprilia auch ein Gepäcksystem angeboten. Der Schritt erscheint grundsätzlich logisch. Doch leider wurde die Tuono am Ende doch wieder das günstigere Modell und sie muss auf das vielseitige und komfortable elektronische Fahrwerk verzichten. Auf der Habenseite steht jedoch die längere Endübersetzung was sie zumindest theoretisch zur schnelleren Tuono macht. Die Spitzengeschwindigkeit für die Factory wird mit 270 km/h angegeben. Die Tuono V4 läuft einen Zahn schneller.

Aprilia Tuono - lange Geschichte und große Auswahl am Gebrauchtmarkt

Die Tuono Modellfamilie von Aprilia scharrt seit 2002 eine treue Fangemeinde um die charismatischen Nakedbikes. Schon in der V2 Variante begeisterte sie Freunde von sportlichen Motorrädern mit einem guten Chassis in Kombination mit einem feurigen Motor. Durch die lange Modellhistorie gibt es mittlerweile schon eine riesige Auswahl an gebrauchten Tuonos in jeder Preisklasse.

Sound Aprilia Tuono V4

Nicht nur Tiroler Aprilia Fans erfreuen sich am eingetragenen Standgeräusch von 95 dB. Die Punktladung darf man getrost als zufällige Punktlandung und nicht als Schummelei betrachten. Denn bei der aktuellen 660er Aprilia wurde mit 96 dB knapp aber doch vorbei geschossen. Wie wenig diese Werte mit dem tatsächlichen Empfinden in der Praxis zu tun haben wird aber nirgendwo so deutlich wie bei der Aprilia Tuono V4. Immer noch bietet sie einen sehr charismatischen Sound. Ich selbst betrachte ihn mittlerweile als zu aufdringlich und mochte die Maschine beim Test ausschließlich mit Gehörschutz pilotieren. Doch die Tuono Fangemeinde wird die Geräuschkulisse vermutlich zu schätzen wissen.

Unterschiede Tuono V4 zur Factory

  • Hohes Windschild
  • Hoher Lenkeraufsatz
  • Windabweiser
  • Komfort Beifahrersitz
  • Haltegriff für Beifahrer
  • Tiefer liegende Beifahrerfußraste
  • Asymmetrische Seitentaschen (Zubehör)
  • Sport Strassenreifen

Fazit: Aprilia Tuono V4 Factory

Die neue Aprilia Tuono V4 Factory ist auch im Modelljahr 2021 ein Superbike mit Nakedbike Sitzkomfort. Dank ausgereifter Elektronik lässt sich das brutal wirkende Motorrad präzise und harmonisch dirigieren. Am Stammtisch mögen ein paar PS fehlen, im Sattel überwiegt das rundum positive Gefühl. Die feurige Donnerstuhl bietet jede Menge Fahrspaß liefert tolle Rundenzeiten ab.

Vorteile 

  • tolles Elektronikpaket
  • tolle Motordosierung
  • für ein Nakedbike angenehmer Windschutz
  • hohe Stabilität
  • schnelle Rundenzeiten möglich
  • hochwertige Komponenten
  • tolles Gefühl für Vorderrad
  • starke Traktion

Nachteile

  • Verkleidung versteckt zu viel Technik
  • aufdringlicher Sound
  • immer noch vergleichsweise hoher CO2 Ausstoß = mehr Steuern in manchen Ländern

Technische Daten

Support & Hinweise

Hinweise & Supportanfragen
Webdienst und Technische Anfragen Datenschutz - Impressum.

info@ginzinger.at
ginzinger.at

Adresse

Ginzinger GMBH
Frankenburgerstr. 19
4910 Ried/Innkreis

info@ginzinger.at